Die schönsten Mitbringsel aus München

Die schönsten Mitbringsel aus München

Ob Geschäftsreise, Urlaub oder Wochenend-Trip – die lieben Daheimgebliebenen freuen sich immer über schöne Mitbringsel vom Reiseziel, und der eine oder andere fordert sogar spaßeshalber: Bring‘ mir doch was Schönes mit! Oft artet das Souvenir-Shopping dann in Stress aus, weil einem auf den letzten Drücker noch einfällt, für wen man gerne eine Kleinigkeit besorgen möchte. Zur Auswahl stehen zumeist die klassisch-kitschigen Staubfänger für das Regal und peinliche Tassen, T-Shirts oder Hüte. Dabei gibt es immer öfter richtig schöne, lustige und auch praktische Souvenirs zu kaufen – wenn man denn weiß wo! Hier kommen wir ins Spiel, denn wir haben Ihnen einige ausgefallene Ideen und Shops zusammengestellt, wo sie Mitbringsel finden, die für Aufsehen und wirkliche Freude beim Beschenkten sorgen!

Die klassischen München-Souvenirs

Freunde der eher klassischen Mitbringsel werden unter anderem in den Souvenirshops an der Kaufingerstraße beim Karlstor fündig. Am beliebtesten dürften Lebkuchenherzen mit den unterschiedlichsten Aufschriften, Dirndl, Lederhosen und Trachtenhüte sowie Bierkrüge in zahllosen Formen und Größen, mit hübschen oder weniger hübenschen Aufdrucken, mit Deckel und ohne Deckel, sein. Aber Vorsicht – bei diesen Artikeln kann auch schnell ins Fettnäpfen getreten werden, wie der Artikel 5 Top „No Go“ Souvenirs aus München“ vom Blog der Munich Greeter zeigt.

Humorvolle, kuriose und außergewöhnliche Souvenirs

In der Münchner Innenstadt reiht sich ein Souvenirladen an den anderen, wobei einer ganz besonders heraussticht: Der urig-heimelige OBACHT‘-Laden für Heimatgefühl befindet sich in der Ledererstr. 17 und legt neben Originalität besonderen Wert auf Wertschätzung von Traditionen und Handwerk sowie eine regionale Produktion. Unter den angebotenen Artikeln finden sich der Nuckelkrug für’s Baby, bayrische Matrjoschkas oder ein Memo-Spiel mit Dirndl-Dekolletées neben schönen Brotzeitbrettchen und stilvolle Glasuntenrsetzern. Hier gibt’s einen Vorgeschmack auf das Angebot:

Servus Heimat“ ist gleich dreimal in der Münchner Innenstadt vertreten (im Stadtmuseum, im Tal/Radlsteg, sowie in der Brunnstraße). Auch hier gibt es unzählige originelle München-Souvenirs, die von der Münchner Skyline-Kerze über Plüsch-Brezen zum kuscheln und Keksausstecher in Form der Frauenkirche oder Dirndl & Lederhose. Für den Weihnachtsbaum gibt es Christbaumkugeln in Sissi-, König Ludwig-, Trachtendackel- und Zenzi-Optik. Eine kleine Auswahl der Produkte, die es bei „Servus Heimat“ zu kaufen gibt:

Alpine, sportliche und rustikale aber dennoch sehr moderne Souvenirs findet man außerdem im „Gustl Laden“ im Sporthaus Schuster in der Rosenstraße. Neben T-Shirts, Tassen und Frühstücksbrettchen gibt es hier auch für Bürohengste das perfekte Mitbringsel: die bayrischen Büroklammern.Bayrische Büroklammern

Fanartikel

Wer Fußballfans zu Hause hat, sollte sich außerdem im FC Bayern Fanshop (z.B. in der Allianz Arena, im Hauptbahnhof oder im Hofbräuhaus) umschauen, hier gibt es eine riesige Auswahl an Fanartikel, die sich super als Geschenke eignen (man sollte sich aber vorher erkundigen, ob der oder die Beschenkte wirklich Anhänger des FCBs ist). Andernfalls kommt vielleicht eher der Fanshop von 1860 München (beim Hofbräuhaus und auf dem Trainingsgelände in der Grünwalder Straße) in Frage.

Für Feinschmecker

Für die Feinschmecker unter den Daheimgebliebenen finden sich in München schnell ausgesuchte Geschenke, beispielsweise im Feinkostladen von Käfer’s oder im Ladengeschäft von Dallmayr, wo es neben feinstem Kaffee edle Delikatessen, Speisen und Getränke gibt. Der Besuch bei Dallymayr wird übrigens auch ohne Einkauf zum Erlebnis – die Darbietung der Speisen, Gerüche und das Ambiente sind eine Faszination für sich.

Haben wir noch etwas vergessen? Wo haben Sie bei ihrem letzten München-Aufenthalt ausgefallene Mitbringsel gefunden? Wir freuen uns über Ihre Hinweise! Weitere Inspiration zu Reisesouvenirs aus aller Welt finden Sie übrigens auch unter dem Hashtag #Reisesouvenir auf dem Blog Kunst und Reisen.

Noch keine Kommentare

Antworten

zürücksetzen