Genuss zum Selbermachen: Macarons-Rezept

Genuss zum Selbermachen: Macarons-Rezept

Diese kleinen, hauchzarten Leckereien gibt es schon seit dem Mittelalter. Das französische Baisergebäck wird aus fein gemahlenen Mandeln, Eischnee, Puderzucker und Lebensmittelfarbe hergestellt. Gefüllt mit einer Creme oder Mousse sind sie eine wahre Köstlichkeit und ein echter Augenschmaus. Der Name selbst stammt aus dem Italienischen und leitet sich von dem Wort (am)maccare, was so viel heißt wie zerquetschen oder zerdrücken. Macarons gelten als schwierig herzustellen, da die Zutatenmenge, Backtemperatur und Ruhezeit unbedingt beachtet werden muss. Zudem verliert die Mandelmasse schnell an Geschmack, weil sie nach wenigen Tagen hart werden und so keine lange Lagerung zulässt.

Aber wer wird diese bunten Gaumenschmeichler schon lange liegen lassen?

Rezept Macarons

Das Rezept eignet sich für ca. 26 Macaronschalen. Sehr wichtig ist hierbei, dass die Grammzahl der Zutaten unbedingt eingehalten werden müssen. Sollte es beim ersten Mal nicht klappen, versuchen Sie es noch einmal. Manchmal stimmen einfach die Umstände nicht, wie beispielsweise der Luftdruck oder die Luftfeuchtigkeit der Umgebung. Also nicht entmutigen lassen. Gutes Gelingen!

Zutaten

  • 36 g gemahlene Mandeln ohne Haut
  • 66 g Puderzucker
  • 30 g Eiweiß (1 Ei)
  • 10 g Kristallzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Messerspitze Lebensmittelpaste (max.)
  • 24 g Sahne (für die Füllung)
  • 100 g Schokolade fein gehobelt– weiß oder dunkel je nach Geschmack (für die Füllung)

Zubereitung

1. Mahlen Sie die Mandeln und den Puderzucker so fein wie möglich, bis es fast pulverartig ist. Sieben Sie es anschließend in eine Schüssel.

2. Schlagen Sie das Eiweiß mit etwas Salz auf, bis ein fester Eischnee entsteht und lassen Sie langsam Zucker reinrieseln. Um zu prüfen, ob der Eischnee fest genug ist, kann man den Schnitttest machen. Einfach mit einem Messer die Masse anschneiden. Ist der Schnitt erkennbar, dann ist die Konsistenz richtig. Anschließend die Farbpaste mit einem Schneebesen in die Masse rühren. Hier reicht in der Regel eine winzige Menge der Farbpaste, max. eine Messerspitze voll genügt.

3. Nun die Mandel-Puderzucker-Pulvermischung langsam unter den Eischnee heben bis eine glatte Masse entsteht. Auch hier ein Prüftest: Der Teig sollte nur langsam von einem Löffel fließen können!

4. Nun die Masse in eine Spritztüte füllen und vorsichtig Kreise von ca. 2-3 cm Durchmesser auf ein Blech mit Backpapier geben. Wichtig ist, dass die Kreise nicht verlaufen, dann ist die Konsistenz weiterhin gut. Anschließen ein bisschen unter das Blech klopfen, dass treibt die Luft aus den noch rohen Macarons. Jetzt müssen die Kreise eine 1 Stunde draußen trocknen. Das sorgt für die typische Kruste dieses feinen Gebäcks.

5. Den Ofen auf 140 Grad mit Umluft vorheizen (ca. 160 Grad beim Elektroherd). Die Macarons 13-15 Minuten backen. Achten Sie darauf, dass sich der für die Macarons typische Rand bildet und die Masse nicht zu braun wird. Danach die Macarons zum abkühlen aus dem Ofen holen, mit dem Backpapier vom Blech nehmen und weiter verarbeiten, wenn sie kalt sind.

Tipp: Die kleinen Hälften in einem luftdichten Gefäß verstaut und in den Kühlschrank gestellt können auch am nächsten Tag gefüllt und verziert werden. Sehr praktisch, wenn es gerade stressig ist!

Die Füllung

Um die Macarons in der Mitte mit einer leckeren Füllung zu versehen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Beispielsweise eignen sich eine Ganache, Buttercreme, frische Früchte, Kompott und Obstpüree, Frucht- oder Schokoladenmousse. Wer es würzig mag, darf es gern mit Ziegenkäse oder Lakritze probieren. Erlaubt ist was gefällt!

In diesem Rezept wird eine Schokoladen-Ganache verwendet. Eine Ganache ist eine Mischung aus Schokolade und Sahne zu unterschiedlichen Teilen. Sehr wichtig ist dabei die Qualität der Schokolade.

Tipp: Verwenden Sie keine Kuvertüre, das Ergebnis ist fast immer sehr krümelig und es fehlt dann die für eine Creme typische Geschmeidigkeit.

Zubereitung

Die Sahne erhitzen und mit der Schokolade vermengen. Dann die Masse in eine Spritztüte geben und auf eine Hälfte der gebacken Macarons setzen, eine andere Hälfte oben drauf legen und vorsichtig andrücken. Fertig!

Wer möchte setzt noch ganze Früchte, wie Himbeeren zwischen die Hälften und verleiht den fertigen Macarons mit essbarem Glitzerpulver noch das gewisse Etwas. Schön verpackt sind sie ein tolles Geschenk zu jedem Anlass.

Quellen:

Noch keine Kommentare

Antworten

zürücksetzen