Fasnacht in Basel – die drey scheenschte Dääg

Fasnacht in Basel – die drey scheenschte Dääg

Es ist wieder soweit: Am Montag nach Aschermittwoch (18.02.), so will es der Brauch, erlöschen in Basel um 04:00 Uhr die Lichter. Nur die Lampen der Faschingsgruppen erhellen die Umgebung, die darauf ihre Sujets (frz. Themen) präsentieren. Dann erschallt das Kommando des Tambourmajors, der „Achtig! Morgestraich! Vorwärts, marsch!“ ruft. Anschließend lassen die Cliquen mit ihren Trommeln und Piccoloflöten das größte Pfeifkonzert der Welt erklingen.

Die Basler Fastnacht ist legendär. An drei Tagen (bis zum 20.02. um 04:00 Uhr in der Früh) feiert die ganze Stadt und Besucher aus aller Welt werden dort sein, um traditionell mit den Baslern „die drey scheenschte Dääg“ (die drei schönsten Tage) anzugehen. Was ist der Unterschied zum Karneval, wie wir ihn kennen? Es wird klar zwischen Aktiven und Zuschauern unterschieden. Während bei uns auch die Zuschauer verkleidet sind, tragen nur die Teilnehmer der Cliquen (rund 18.000 Aktive), die phantasievollen und teils schaurigen Masken (sog. Larven) und Kostüme (sog. Masken). So kreativ gestaltet, visualisieren die Cliquen damit ihre Themen, die auch politisch aktuell sind. So werden neben den traditionellen Larven, wie dem Harlekin auch Politiker  dargestellt. Insgesamt ist es eine fröhliche und musikalische Veranstaltung, die sehr friedlich ist. Alkohol wird zwar getrunken, aber der übermäßige Konsum ist verpönt, denn der Genuss und respektvolle Umgang miteinander stehen bei der Fasnacht im Vordergrund.

Wer neugierig geworden ist und mehr über die Basler Fastnacht erfahren möchte, der findet hier weitere Informationen und auch einen Livestream, wenn es los geht.

Aber noch besser ist: Sie schauen es sich selbst an! Besuchen Sie uns und erleben Sie die Basler Fasnacht live – wir freuen uns auf  Sie!

>> Zur Buchung

 

Noch keine Kommentare

Antworten

zürücksetzen